Herstellung - Von der Wurzel ins Glas

Unseren Meerrettich bauen wir ausschließlich auf unseren eigenen Feldern an und die Herstellung findet bei uns auf dem Hof statt. Los geht's Ende März mit dem Ausbringen der Ableger (Fechser). Die Meerrettichfechser werden nahezu waagrecht in Beeten ausgebracht. Im Mai/Juni, wenn der Meerrettich ausgetrieben hat, werden die Köpfe freigelegt. Die Triebe werden entfernt, nur der stärkste Trieb bleibt stehen. Dies wird bei Bedarf im August wiederholt und gleichzeitig der Acker mit der Harke vom Unkraut befreit. Die Ernte beginnt im Oktober. Der Meerrettich wurzelt sehr tiefgründig und wird deshalb mit einem Rüttelpflug gelockert. Von Hand wird er dann auf den Hänger verladen. Bis Dezember wird der Meerrettich in der Scheune geputzt und für den Verkauf vorbereitet. Die aussortierten Ableger für das neue Jahr überwintern in einer Miete.

Die Meerrettichstangen lagern bei uns im Kühlraum und werden immer frisch bei Bedarf verarbeitet. Sie werden gewaschen und von Hand nachgeputzt. In unserer hofeigenen Reiberei wird der Meerrettich gerieben, in Gläsern abgefüllt und etikettiert. So finden Sie unseren Tafel- oder Gemüsemeerrettich in vielen Hofläden und Regionaltheken - der Weg von der Wurzel ins Glas.